Aktuelles Waldkindergarten Leonberg

Rückblick

2015
Wieder geht ein Jahr zu Ende und wir schauen zurück auf eine 15-jährige Vereinsgeschichte.

Durch das Konzept der Elterninitiative sind wir ein sehr lebendiger und im ständigen Wandel stehender Zusammenschluss aus bis zu 20 Familien und 3 Erzieherinnen.

Hier gibt es immer neue Ideen und unterschiedliche Bedürfnisse zu erfüllen und so hat sich einiges seit der Eröffnung im November 2000 im Höfinger Täle verändert und entwickelt, vieles hat sich bewährt..! Wir freuen uns, dass in der heutigen schnelllebigen Zeit so ein Projekt überlebt hat und hoffen weiterhin, dass Eltern sich die Zeit nehmen um ihren Kindern diese unvergessliche Erfahrung einer naturnahen Kindergartenzeit zu ermöglichen.

Eine Ausstellung zur Vereinsgeschichte ist in Arbeit und wird im Haus der Begegnung und im Rathaus für Interessierte demnächst zu sehen sein.

Im neuen Jahr stehen weiter Projekte, wie die Suche nach einem sicheren Ausweichgelände mit Schutzhütte, auf dem Programm, um beim nun leider jährlich wiederkehrenden Befall der Eichenprozessionsspinner den kontinuierlichen Betrieb sicher zu stellen. Hier brauchen wir dringend Unterstützung von Aussen, um die Kinder und Erzieherinnen keiner gesundheitlichen Gefährdung durch die giftigen Haare der Raupen auszusetzen.

Wir danken jenen, die uns bei der Bewältigung dieser und anderer Probleme bisher zur Seite standen, und wünschen allen eine schöne und ruhige Zeit am Ende des Jahres, um sich auf die wichtigen Dinge zu besinnen und neue Kraft zu schöpfen, um im neuen Jahr wieder voller Energie und Freude loszulegen...

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2016 wünschen die Wurzelkinder und ihre Eltern!

2014
Weihnachten

Der Waldkindergarten Wurzelkinder auf dem Rutesheimer Adventsmarkt
Der Waldkindergarten lädt herzlich zum Rutesheimer Adventsmarkt am Samstag, den 29. November von 11:00 Uhr bis 21:00 Uhr ein.
Neben schönen Adventskränzen bieten wir selbstgemachte Schokoladenfrüchte, leckeren Kinderpunsch und köstlichen Glühwein an. Außerdem können sich die Kinder phantasievoll schminken lassen!
Nebenbei gibt es jede Menge Informationen über den Kindergarten und die Möglichkeit, mit uns in Kontakt zu kommen.
Den Stand finden Sie bei der Bushaltestelle am Rathaus. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen allen einen schönen 1. Advent.

Ende Kindergartenjahr
Das Kindergartenjahr neigt sich nun dem Ende zu und zum Abschluss und Abschied feiern wir wie jedes Jahr den “Rausschmiss“ der Vorschulkinder.
Am 15.August, dem letzten Kindergartentag, wollen wir uns noch einmal treffen um dann in die Sommerferien zu starten.
Wir freuen uns schon das neue Kindergartenjahr im September mit dem Jahresthema „Mit Kunst um die Welt“ an unserem gewohnten Bauwagenplatz im Silberberger Wald zu beginnen.
Unsere bisherige Anerkennungspraktikantin Julia Freidinger hat ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen – Herzlichen Glückwunsch Juli - und wird uns ab September weiterhin (allerdings nur montags) unterstützen.
Wir freuen uns, dass wir eine geeignete Nachfolgerin gefunden haben und sind schon gespannt Karolin Bolz als unsere neue Anerkennungspraktikantin im Wald begrüßen zu dürfen!

Problem Eichenprozessionsspinner
Da am Bauwagenplatz der Wurzelkinder im silberberger Wald Mitte Juni leider Eichenprozessionsspinner entdeckt wurden, mussten die Kinder aus Sicherheitsgründen den Platz an der Silbertorallee bis zum Herbst - wenn sich die Raupen verpuppen - verlassen.
Bei extremen Wetterbedingungen wie Sturm und Gewitter brauchen die Kinder immer eine feste Unterkunft in der Nähe und fanden wie so oft schon zuerst Unterschlupf im SIT, dem Häusle des Bürgervereins Leonberg-Silberberg e.V.
Zusätzlich durften die Kinder auch in der KJC-Hütte am Heuweg Spielplatz unterkommen, die uns vom Rutesheimer Kreis Junger Christen e.V. zur Verfügung gestellt wurde. Nun sind die Kinder bis zum Beginn der Sommerferien am CVJM -Sommerheim “Plätzle“ am Tiefenbach in Eltingen.
Vielen herzlichen Dank für die uneigennützige und unkomplizierte Hilfe. Die Wurzelkinder konnten dadurch weiterhin den Kindergarten an der frischen Luft genießen!

Wurzelkinder in der Bäckerei Marquart
Bäckerei & Konditorei Marquart in Eltingen
Es war sehr spannend zu sehen wie ein Teig in der Bäckerei entsteht. Besonders gut gefallen hat den Kindern natürlich selbst beim Brezeln und Brötchen formen helfen zu dürfen.
Bäckerei
Die kleineren Wurzelkinder und die Erzieherinnen haben anschließend die mitgebrachten selbstgebackenen Brezeln mit Freude empfangen und mit großem Genuss verspeist!
Bäckerei
Dafür ein ganz herzliches Dankeschön an Herrn Steffen Marquart und sein Team! Es war super, dass Sie sich so viel Zeit für die Kinder genommen haben und uns die Brezeln geschenkt haben. Die Vorschüler fürs nächste Jahr freuen sich jetzt schon auf einen Besuch in der Bäckerei.

2013
Es weihnachtete!
In die Adventszeit starteten die Eltern des Waldkindergartens mit einem Stand am Leonberger Wochenmarkt am Sa, 23.11.13. Wir verkauften selbst gebackene Plätzchen, frischen Hefezopf, gebrannte Mandeln, Selbstgenähtes und Gebasteltes wie Halstücher, Windlichter, Weihnachtskarten.
Eine Woche später am 30.11.2013 hatten wir das erste Mal einen Stand auf dem Rutesheimer Adventsmarkt. Mit Punsch, Glühwein, Schmalzbrot, Hefezopf und weiteren attraktiven Kleinigkeiten, die alle selbst hergestellt wurden, stellten wir uns auf. Für die Kinder wurde Kinderschminken angeboten und die Möglichkeit, sich einen Button zu gestalten.

An der Silbertorallee regieren Feen und Trolle
Die Leonberger Kreiszeitung besuchte die Wurzelkinder im Winter 2013 kurz vor den Winterferien.

Kunst im Wald
Im Rahmen der Leonberger Aktions- und Mitmachwoche vom 7. bis 13.Oktober 2013 war Künstlerin Sabine Rempp zu Gast im Wald. Sie bezog Material und Wertstoffe unterschiedlichster Herkunft in ihre Arbeit mit ein. Auch die BesucherInnen konnten sich an diesem Nachmittag aktiv bei der Entstehung der Werke mit einbringen.

Bauwagen-Einweihung
Am 22.September 2013 haben sich die Wurzelkinder mit einer Feier bei allen Helfern, Unterstützern und Sponsoren bedankt. Die Leonberger Kreiszeitung berichtete.

2012
Musik im Wald
Auch 2012 haben die Wurzelkinder bei der Woche des bürgerschaftlichen Engagements mitgewirkt.
Sie verzauberten mit einer Aufführung von Rolf Zuckowskis "Vogelhochzeit" unter der Leitung von Gwendolyn Lichdi ein begeistertes Publikum. Für einen schönen Moment brachten sie den Frühling zurück in den bunten Herbstwald.

regioTV zu Besuch bei den Wurzelkindern!
Am 24. Mai berichtete regioTV über den Waldkindergarten:
"Ob es regnet, schneit oder die Sonne scheint:
Diese Kinder spielen immer draußen"


Unser Maifest war ein toller Erfolg!
Bei wundervollen Wetter konnten die Wurzelkinder ihre Vogelhochzeit
(unter der Leitung von Gwendolyn Lichdi) aufführen.
Wir danken allen Besuchern, Sponsoren, helfenden Händen und Kindern,
die tatkräftig, voller Elan und Spaß den Tag bei uns im Wald verbracht haben.

Am Mittwoch, 8. Februar 2012 hatten die Wurzelkinder ein Team der Leonberger Kreiszeitung zu Besuch, das sich davon überzeugte, wieviel Spaß die Wurzelkinder bei diesen eisigen Temperaturen im Wald haben!

Bericht in der Leonberger Kreiszeitung vom 9. Februar 2012:
"Glückliche Kinder toben im kalten Wald"

2011
Im Rahmen der Woche des bürgerschaftlichen Engagements fand am
Montag, 3. Oktober 2011 im Waldkindergarten die Aktion "Musik im Wald" statt.
Gwendolyn Lichdi (Querflöte) und Maren Ferber (Harfe) begeisterten das Publikum
bei wunderschönem Wetter mit einem kleinem Konzert.

Auch regioTV war vor Ort und fing ein paar Eindrücke ein:
Beitrag vom 4. Oktober, (Minute 0:40)

Aufregend war's: Die Freyen Rittersleut zu Randingen e.V. waren zu Besuch bei den Wurzelkindern (PDF)
Informationen zu den Rittersleut gibt es hier: www.freye-rittersleut.net

"Ohne Wald kein Platz zum Ausruhen" -
Die Wurzelkinder bekommen eine Baumbank! (PDF)

Pflanzaktion von 30 Elsbeeren am Tag des Waldes -
Die Wurzelkinder waren dabei!

- Pressemitteilung ForstBW
- Internationales Jahr der Wälder 2011 (Landkreis Böblingen)
- Artikel in der Stuttgarter Zeitung vom 22.03.2011

2009
Unser Jahresauftakt wurde wie jedes Jahr durch den Pferdemarkt bestimmt. Auch dieses Mal bastelten unsere kreativen Eltern und Erzieherinnen wieder die märchenhaftesten und unheimlichsten Kostüme, die auf dem ganzen Umzug zu sehen waren. Und wieder gelang es uns, als beste Fußgruppe mit dem ersten Platz für unsere Darbietung bewertet und belohnt zu werden.

Der Frühling zog ins Land, und die Kinder konnten die auflebende Natur im Silberwald erleben. Der 1. Mai war traditionell der Tag für unser großes Jahresfest. Die zahlreichen Zuschauer erlebten eine wunderschön inszenierte Aufführung der „kleinen Raupe Nimmersatt“.

Am 13.Juni nahm die Kindergartengruppe unter der Leitung des Leonberger Naturwissenschaftlers Markus Keller am Tag der Artenvielfalt, am Silberberger See, teil.

Den Sommer verbrachten wir dort, wo der Waldkindergarten Wurzelkinder vor fast 10 Jahren angefangen hat, im Höfinger Tal. Aufgetretene Raupen des Eichenprozessions-
spinners hatten uns zu diesem Ortswechsel bewegt. Dort nutzten wir die Zeit an der Glems zu spannenden und neuen Expeditionen. Nach den Sommerferien waren wir zurück im Silberberger Wald, worüber die Kinder sich sehr gefreut haben.

Als eine Gruppe der Lokalen Agenda 21 haben wir auf dem Agendafest wie-der das Kinderprogramm ausgerichtet. Auch im Jahr 2009 wurde an unseren Tischen getont, gebastelt und gespielt.

Am 3. Oktober fand die Aktion „Kunst im Wald“ statt. Nach unserer ersten Veranstaltung im Jahr 2006 wollten wir auch in diesem Jahr den Wald als Kunstraum zur Geltung bringen. Die Leonberger Bildhauer Katja und Andreas Geisselhardt konnten wir gewinnen, einige ihrer wunderbaren Stein-Skulpturen auf unserem Bauwagengrundstück auszustellen. Riesige farbenfrohe Bilder der Leonberger Grafikerin Franziska Walter, aufgehängt zwischen den Bäumen und umschmeichelt von den Strahlen der Sonne, begeisterten die vielen Spaziergänger, Gäste und Kunstinteressierte.

Zum Jahresausklang buken die Eltern der Wurzelkinder Weihnachtsplätzchen und verkauften sie auf dem Leonberger Wochenmarkt. Einen Teil davon spendeten wir auf direktem Wege nach Tansania in die Stadt Moshi zu den AMANIKIDS, das ein Freund der Wurzelkinder besuchte um dort ehrenamtlich zu arbeiten.

2008
In unserem dritten Jahr im Silberberger Wald wird der Waldkindergarten zu einer festen Institution. Wir bekommen Besuche von anderen Kindergärten, die ihren Waldtag im Silberberger Wald verbringen.

Auch an unserem Tag der offenen Tür, den wir mit dem traditionellen Maifest jährlich am 1. Mai begehen, hatten Eltern, Kinder und Interessierte wieder die Möglichkeit sich über den Alltag im Waldkindergarten und über die Waldpädagogik zu informieren. Auch an einem Schnuppernachmittag im Rahmen der Woche des ehrenamtlichen Engagements der lokalen Agenda informierten wir über unsere Arbeit in der Elterninitiative.

Um mit uns und der Öffentlichkeit über die Schulfähigkeit von Waldkindern zu sprechen, luden wir am 1. Juli 2008 Herrn Dr. Peter Häfner zu einem Infoabend in die Mediathek der Sophie-Scholl-Schule ein. Der Pädagoge und Wissen- schaftler hatte dieses Thema in seiner Dissertation bearbeitet. Es war sehr interessant, unsere jahrelangen Erfahrungen nun einmal wissenschaftlich untermauert und ausgewertet wieder zu finden.

„Viele unterschätzen wohl den Einfluss, den ein Kindergarten auf die gesamte Entwicklung eines Kindes haben kann. Aber gerade in dieser so sensiblen Lebensphase werden die „Fundamente“ oder „Grundsteine“ für das gesamte spätere Leben gelegt. Durch das stetige Anwachsen der Zahl von Neugründungen von Waldkindergärten … wird in Zukunft diese Form des Kindergartens eine immer größer werdende Rolle bei der vorschulischen Erziehung spielen. Dafür sprechen auch schon die Wartelisten bei den bereits vorhandenen Einrichtungen dieser Art. Da sich das Konzept des Waldkindergartens inzwischen vielfach und auf eine so deutliche Weise bewähren konnte, kann man keinesfalls mehr von einer „pädagogischen Eintagsfliege“ reden, sondern vielmehr von einer festen neuen Größe in der gesamten heutigen Kindergartenlandschaft“ beschließt Dr. Häfner seine Doktorarbeit und sein Plädoyer für den Waldkindergarten.

2007
Der Silberberger Wald mit seinem vielseitigen Gelände bietet uns Plätze wie den Waldsee, ein Schneewittchenhaus, einen Bachlauf, steile Hänge zum Kraxeln und spannende Kletterbäume, so dass wir jeden Tag auf Expedition sind.

Unser traditionelles Maifest feierten wir 2007 zum ersten Mal im Silberberger Wald. Die vielen Besucher konnten bei einer Waldrallye unsere Plätze kennen lernen, sich an einem Kindertheaterstück „Wer ist der Stärkste im Silberwald“ und dem Märchenlesen erfreuen. Am großen Buffet fand wohl jeder Gast das Passende für seinen Geschmack und konnte es gemütlich in einer der netten Sitzgruppen verspeisen.

Im Sommer haben wir das erste Mal eine größere Vorschulgruppe von sieben Kindern in die Schule entlassen. Seit diesem Jahr gibt es auch eine gezielte Vorschularbeit nach einem von den Erzieherinnen und dem pädagogischen Vorstand ausgearbeiteten Vorschulkonzept.

Zum Kindergartenjahr 2007/2008 haben wir erstmals einen Ausbildungsplatz geschaffen. Eine Anerkennungspraktikantin hat hier die Möglichkeit, die Waldpädagogik zu erleben und wir freuen uns über die Unterstützung.

2006
Die Wurzelkinder haben seit ihren Anfängen nach einem schönen Platz im Wald gesucht. Das Höfinger Tal mit der Glems stellte eine schöne Übergangs- lösung dar. Mit dem Anwachsen der Gruppe aber wurde das Tal zu eng. In Zusammenarbeit mit dem Forstamt wurde schließlich ein neuer Standort gefunden: im Silberberg. Endlich im Wald. Seit Mai 2006 fährt ein Teil der Wurzelkinder mit zwei Erzieherinnen morgens mit der S-Bahn (ab Höfingen oder Leonberg) ans Silbertor und mittags wieder zurück, die anderen Kinder werden weiterhin von den Eltern gebracht. Die Kinder, Erzieherinnen und Eltern erfreuen sich sehr an dem neuen Standort und all den Möglichkeiten, die sich hier bieten.

2005
Mit der Aufnahme in die Bedarfsplanung der Stadt Leonberg 2004 haben sich die Wurzelkinder endgültig in der Leonberger Kindergartenlandschaft etabliert. Die Anmeldungen stiegen sprunghaft an und mittlerweile umfasst die Gruppe 20 Kinder. Darunter sind auch zwei Kinder mit besonderen Förderbedürfnissen. Sie konnten sich dank des guten Zusammenspiels von Natur, Erzieherinnen (durch die Integrationskraft wuchs das Erzieherinnenteam auf drei an), Frühförderstelle, Eltern und Therapeuten schnell in die Gruppe integrieren. Die Wurzelkinder werden eine integrative Einrichtung. Seit dem Herbst unterstützt zusätzlich eine FSJ-lerin (Freiwilliges Soziales Jahr) die Erzieherinnen in ihrer Arbeit.

2004
Inzwischen haben wir zwei engagierte Erzieherinnen, eine abenteuerlustige kleine Gesellschaft, die mit allen Sinnen die Natur erlebt, und viele Ideen die es umzusetzen gilt. Für Leonberger Familien bieten wir Programme bei VHS und Familienbildungsstätte an und sind bei den Kinder- und Jugendtagen sowie beim Leonberger Pferdemarkt dabei.

2000
Der Waldkindergarten beteiligte sich als Projekt-Gruppe „Kind und Natur“ an der Lokalen Agenda Leonberg. Nach der landesweiten Einführung der Lokalen Agenda in den Kommunen vergab das Land Baden-Württemberg Förderpreise für entsprechende förderungswürdige Projekte im Bereich Umwelt, Ökologie und Soziales.

Unter dem Motto „ Ein Bauwagen für den Waldkindergarten Wurzelkinder“ wählte uns die Jury aus und wir bekamen 7.000 Euro, um unser Gelände zu sichern und einen Bauwagen zu kaufen und auszubauen. Ein privater Förderer stellt uns sein Grundstück bis heute unentgeltlich zur Verfügung. Das alles war die Voraussetzung dafür, dass wir unser Einweihungsfest feierten, wo wir auch zufällig unsere erste Erzieherin fanden. Im November 2000 nahmen wir den Betrieb im Höfinger Tal mit fünf Kindern auf.

1998
nahmen zehn Eltern aus Leonberg erstmals den Gedanken auf, einen Waldkindergarten zu gründen. Das erste Treffen aller interessierten Eltern fand an einem sonnigen Tag in einem Garten statt und man beschloss, dem Gedanken Form zu geben und einen Namen. Aufgaben wurden verteilt, es wurden andere Waldkindergärten besucht, alles wurde darangesetzt in die Tat zu gehen. Der Reutlinger Waldkindergarten half uns mit vielen wichtigen Informationen, und der Gründungsweg wurde beschritten. Für die Öffentlichkeit organisierte man jeden ersten Sonntag im Monat einen Familienwaldtag mit kleinem Programm. Inzwischen trafen sich die Mütter mit ihren Kindern an drei Vormittagen in der Woche in der Natur.